Alpintouren

  • warning: Creating default object from empty value in /homepages/45/d161213570/htdocs/climbing/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.
  • strict warning: Only variables should be passed by reference in /homepages/45/d161213570/htdocs/climbing/modules/acidfree/acidfree.module on line 3146.
  • strict warning: Only variables should be passed by reference in /homepages/45/d161213570/htdocs/climbing/modules/acidfree/acidfree.module on line 3135.

Neutour in der Dachl Nordwand – Die Gesäuseperle, 8a/E8, 9 SL, 325m

Dachl Gesaeuseperle
Dachl Gesaeuseperle
Neutour in der Dachl Nordwand – Die Gesäuseperle
8a/E8, 9 SL, 325m

2013 von Reini Schirl und Robert Roithinger im Vorstieg mit Bolts und Friends, ohne vorheriges Erkunden eingerichtet.
Erster Rotpunkt durch Robert und Reini im Juli bzw. Oktober 2014.

Perfekte alpine Sportkletterei im allerbesten Gesäuse Kalk.
Durchgehend anspruchsvolle Kletterei, die Engagement, Konzentration, einen guten Schuh und Präzision beim Klettern verlangt. Auch in den schweren Längen finden sich immer wieder gute Rastpunkte, die man nutzen sollte, da die Kletterei sonst ziemlich pumpig wird.

Neue Route im Gesäuse, Rosskuppen Nordpfeiler, Superwix, 9+/E8, 8 SL, abo

Walter und ich haben eine neue Route im Gesäuse, am Rosskuppen Nordpfeiler eröffnet.
Am 12.09.2010 konnte ich von Reini Schirl gesichert den ersten rotpunkt unserer neuen Linie an der Rosskuppe machen.
Im Herbst 2009 haben wir damit begonnen und sie im Sommer 2010 mit tatkräftiger Unterstützung von Otto Koutny und Mario Hartmann fertig gestellt.
Die Route wurde wie immer ohne Erkunden im Vorstieg erschlossen und mit M10 Bolts eingerichtet. Wo möglich wurden Friends verwendet.
Eine obligate Bewertung ist wie immer schwierig, ich denke man muss aber ca. 9- zwischen den Sicherungen klettern.
Die neue Linie steigt links vom Schindluder ein und geht vom Band aus direkt durch die gelb weißen, überhängenden Platten des Rosskuppenpfeilers.
Die Linie ist für Gesäuseverhältnisse außergewöhnlich steil und anstrengend. Dadurch, dass man zwischen den harten Passagen immer wieder passabel steht und schütteln kann ist keine der Längen 2stellig geworden. Aber die Summe der vielen schweren Klettermeter zehrt an Körper und Geist. Schließlich gibt es keine 10m die man wirklich entspannt klettern könnte, man kommt auch in den leichteren Metern sofort in Schwierigkeiten wenn man nicht voll dabei ist.

Begehung von Kyselak, 7c, Zinnödl, Gesäuse durch Reini&Robert

Letzten Samstag habe ich Reini durch Kyselak, die neue Route am Zinnödl gecoacht.
Durch Walters letzten Arbeitseinsatz mit Otto braucht man nur noch in der Länge nach dem "Wald" einen Friend 2,5 und 1,5. Der Rest ist mit M10 Bolts bestens gesichert und zum Abseilen eingerichtet.
Das Einstiegsdach läßt sich mit Hilfe des eingeklemmten Baumes recht sportlich lösen, ist mal was anderes...;-)!
Reini konnte die plattige Boulderstelle am Ende der 2. Länge trotz langem Kampfes nicht gleich ziehen Auch den Aufsteher in der 5. Länge musste er kurz bebouldern. In der 7. Länge ist er unglücklich ausgerutscht. Dafür hat er die Schlüssellänge dann cool hergeflasht. Wir sind noch bis ganz raus geklettert und haben mit dem Abseilen begonnen. Reini hat dann die jeweils nicht gepunkteten Längen abgezogen. Leider ist dann die Gewitterfront rüber gezogen und der einsetzende Regen hat Reini keine Zeit mehr für einen neuen Versuch in der 2. Länge gelassen. Trotz dieser fehlenden Länge war das wieder mal eine Spitzenleistung des Altmeisters!!! Grossen Respekt!
Die Bewertungen der Längen hat Reini so bestätigt, jedoch habe ich mir die Schlüssellänge vermutlich zu schwer gemacht und sie wird sich mit 7c (war 7c+ angegeben) ausgehen. In Summe eine sehr zu empfehlende alpine Sportkletterei mit für Gesäuseverhältnisse super kurzem Zustieg.

Zodiac, ElCap - Begehung durch Stefan und Gerda

Gerda und Stefan haben uns ein pic von (CR - Tom Evans - elcapreport.com) ihrer erfolgreichen Begehung der Zodiac am ElCap gemailt. Das wollen wir euch nicht vor enthalten!
Leider ist ihre Zeit im Valley schon abgelaufen…..

Kyselak, 9+/E6, 16 SL, 8+ obl., neue Route am Zinnödl im Gesäuse

Die neue Route „Kyselak“ am Zinnödl wurde von Walter Kerndler, Robert Roithinger und Otto Koutny 2008 in 3 Tagen von unten erstbegangen.
Material: 12 Express, 50er Seile, Fr.1,5 und 2,5
Erster rotpunkt durch Walter und Robert im Frühsommer 2009.
Gute Platten- und Wandkletterei die, wegen mangelnder natürlicher Sicherungspunkte, weitgehend mit M10 Bolts gesichert ist.

Kletterurlaub in der Schweiz

Die ersten beiden Augustwochen sind Reini Schirl, Walter „Katzenzunge“ Kerndler und meine Wenigkeit auf Kletterurlaub in der Schweiz gewesen.
Am letzten Wochenende hat uns noch Iris ein paare Tage verstärkt.
Hier eine Auswahl von Pics

Zermatt

Im Juli steht die Bergführerabschlussprüfung in Chamonix an. Deshalb beschlossen Michi, Gi und ich nach Zermatt zu fahren um uns in höherem Gefilde vorzubereiten. Leider sind die Bedingungen zur Zeit noch sehr hart. Einerseits durch das unbeständige Wetter, andererseits liegt noch immer sehr viel Schnee und südseitig gehen durch die Sonneneinstrahlung ständig spontan Lawinen ab. Trotzdem konnten wir ein paar schöne Touren machen und starteten auf der Täschalp um tags darauf den Alphubel zu machen. Als wir dann zum Mijabel-Biwak abstiegen, schlug das Wetter um und wir befanden uns auf einmal in den Jet Streams. In der Nacht...

Türkei-Ostanatolien, Ararat 5.134m mit Ski

Bergspechte-Skitour auf den höchsten Berg der Türkei.
Am 6.Mai gings von Wien ab nach Istanbul, Inlandsflug nach Van und weiter nach Dogubeyazit. Von hier per Bus weiter zum Basislager auf 2.750m. Von dort wurden dann Akklimatisiersungstouren unternommen und schlussendlich ein Camp 2 auf 3.800m errichtet. Von dort konnten wir bei besten Bedingungen den Gipfelsturm wagen und erreichten den 5.134m hohen Gipfel.

Einige Bilder dazu gibt’s hier!
Bergspechte Reise-Beschreibung hier!

Wadi Rum, The Austrian Rope Rippers

Die letzten beiden Märzwochen haben Jo und ich in Jordanien im Wadi Rum verbracht.
Die verschiedenen Berichte, die Topos von Albert Precht und der Führer von Tony Howard versprechen ausgezeichnete Abenteuerklettereien auf Sandstein in der Wüste.
Seit meinen USA und Elbsandstein Besuchen bin ich bekennender Sandsteinfreak!!!!
Beim nächsten mal reise ich aber mit Stahlseilen nach Jordanien! Trotz meiner Erfahrung mit Sandstein habe ich noch nie so viele Seile in so kurzer Zeit vernichtet and das eigentlich nur beim Abziehen.
Die Routen, die Wüste und die Abstiege haben uns fast alle Wünsche erfüllt. 2 tolle und erlebnisreiche Wochen!
Ein paar wenige Fotos findet ihr hier
Hoffentlich hat Jo bald seine entwickelt, dann gibt’s mehr.
Ein kleines Tagebuch der Routen findet ihr wenn ihr weiterlest.
Inhalt abgleichen